downloads                                                                                              zurück

neubau, gorchfockstrasse, stuttgart sillenbuch

Auf einem Grundstück mit altem Baumbestand sollte ein Mehrfamilienhaus errichtet werden in dem zeitweise auch eine kleine Kirche und deren Kindergarten untergebracht werden kann. Hierzu war der untere Bereich des Hauses vorgesehen. Wobei die oberen Geschosse Wohnungen aufnehmen sollten.
Somit mußte eine Konstruktion gefunden werden, die sowohl in der Horizontalen als auch in der Vertikalen flexible Raumaufteilungen ermöglicht.
Gewählt wurde eine Holzständerkonstruktion, die durch die vorgefertigten Außenwandelemente, die Wände des Treppenhauses und die Stahlbögen im Dachgeschoss ausgesteift wurde.
Bauflucht, Traufhöhe und Dachneigung wurden an die Nachbarsbebauung angepaßt. Über dem Hausgrund der Längsseiten hinaus wurden regalartige Konstruktionsteile gestellt, in die ausladende Bauteile, wie Balkone und Treppenhaus eingeschoben wurden.
Bei der Gartenfassade drehen sich die Balkone der Sonne zu, durch diese Verschiebung kragt der westliche Balkon weit aus, der ostliche dringt in die Gebäudeecke ein.
Bei der Auswahl Baumaterialien wurde auf natürliche Stoffe wert gelegt. Aus Stahlbeton bestehen nur die Gründung und die Bodenplatte. Ansonsten wurde das UG gemauert und darüber eine Ziegeldecke gelegt.
Als Dämmmaterial für Dach und Wände wurde ausschließlich ISOflock verwendet.
Ein besonderer Augenmerk wurde auf den Schall-schutz der Wohnungen untereinander gerichtet. Die Wohnungstrennwände sind zweischalig, die Decken wurde zusätzlich mit Betonsteinen belegt.
Es ist ein Gebäude entstanden, in dem keine Wohnung der anderen gleicht, die Raumaufteilung innerhalb der einzelnen Wohnungen kann leicht den individuellen Bedürfnissen des Bewohners angepasst werden.

downloads                                                                                             zurück